Downtown Austin

Downtown Austin

Montag, 25. Juni 2007

Halt die Schnauze, Idiot

Heute hätte ich gerne einen Kumpel neben mir gehabt oder auch nur die kleine Stimme im Ohr, "Shut up, idiot!"

Im Übersee Container mit meinen Möbel und dem sonstigen Grümpel ist auch mein '72 Ford Mustang mitgereist. Und zwar unter dem Motto "Back to where she belongs" (man bemerke, das Auto ist im Englischen weiblich) und nicht wie viele gemeint haben "das Bier nach München tragen". Der Markt mit alten US Cars hat sich seit ein paar Jahren sehr verstärkt, die Preise sind zum Teil massiv am steigen. Ein Grund dafür sind wahrscheinlich die Fahrzeug Auktionen welche durchs Land ziehen und nun auch im Fernsehen, offensichtlich seit kurzem, gezeigt werden. Ein perfekter 1970 Dodge Challanger hat grad kürzlich für 2,75 Mio. Dollar den Besitzer gewechselt. Diese Shows steigern einerseits die Aufmerksamkeit für die alten Klassiker und das wiederum natürlich die Preise und auch nicht nur für die Raritäten und perfekten Restaurationen. Die Restaurationen sind zudem ein weiteres TV Thema und konstant auf irgend einem Kanal zu sehen. Die Show "Pimp My Ride" auf MTV welche ich noch aus der alten Heimat kenne ist grad so das schwächste und billigste in diesem Bereich. Die anderen Shows zeigen oft echte Klassiker und exklusive und seriöse Restaurations Projekte. Davon ist mein Mustang noch weit entfernt aber als Basis für ein solches Projekt geniesst er hier einen wesentlich höheren Wert als in der alten Heimat. Ein Fahrzeug in gleichwertigem Zustand würde mich hier einige tausend Dollar mehr kosten als ich in der alten Heimat als Gegenwert erhalten hätte und somit waren die Mehrkosten für die Ausfuhrkosten für mich gerechtfertigt. Zudem sollte die Einfuhr auch relativ problemlos sein, ist ja schliesslich ein US Fahrzeug.

Das mit relativ problemlos ist eigentlich korrekt auch wenn die folgende Geschichte ein anderes Bild vermitteln mag. Im Prinzip gibt es vier einfache Kriterien zu berücksichtigen, allerdings sollte man diese wissen und muss sie halt reihum erledigen. Erstens Einfuhr/Verzollung, zweitens Identifizierung, drittens Versicherung und viertens Inspektion. Den Punkt 1 hat die Speditionsfirma erledigt, als Resultat hab ich ein Verzollungsdokument. Das dritte erledigt man natürlich auch hier mit einer Versicherungsgesellschaft und hat dazu eine Versicherungsbestätigung. Für das vierte, die Inspektion, geht man zu einer Garage welche dazu autorisiert ist eine Inspektion vorzunehmen. Gleichzeitig hatten die mir noch ein New Registration Dokument ausgestellt da das Fahrzeug bis dato nicht in Texas registriert war. Prima dachte ich, nun habe ich alles, leider hatte ich aber das zweite noch nicht gewusst da das auf keiner Webpage oder sonst wo zu erfahren war. Passiert wohl auch nicht jeden Tag, dass ein Schweizer sein Pony aus der alten Heimat nach Texas mitbringt. Erfahren hatte ich das dann halt bei meinem ersten Besuch beim Tax Assessor-Collector Office welches für die Registrierung zuständig ist und musste das wohl oder übel nachholen, bin folglich unverrichteter Dinge wieder nach Hause. Das war Ende April nachdem ich mich endlich mal dazu aufgerafft hatte alles vermeintlich nötige zu erledigen.

Für die Identifikation musste ich zum lokalen Polizei Hauptquartier, musste aber dafür vorher einen Termin abmachen, was auch wieder etwas dauerte aber nun heute um 1PM statffindet. Dort sollte ich dann mein Fahrzeug einem zuständigen Detective zeigen. Dazu gibt es eine ganz interessante Sache welche mich etwas beunruhigt hat. Mein Fahrzeug hat ja noch kein Nummernschild und nun muss ich ausgerechnet zum Polizei Hauptquartier fahren, also eine richtige kleine Ei/Huhn Geschichte. Ganz und gar nicht, "kommen sie einfach mal und wenn sie angehalten werden erklären sie halt dem Officer das sie auf dem Weg zu mir sind." No big deal! Detective Seaholm hat dann die VIN (Vehicle Identification Number) überprüft, was bei uns überlicherweise als Fahrgestellnummer bekannt ist und auf ein Papier geschrieben plus noch einige weitere Daten. Nach zwei Minuten war schon alles fertig. Wer aufgepasst hat und sich nun noch fragt wie ich den früher schon zur Garage für die Inspektion kam ohne Nummernschild, hier die Antwort. Auf die gleiche Art, der von der Garage hat mir auch gesagt, "ja kommen sie mal und wenn der Officer fragt sagen sie ihm sie seien auf dem Weg zur Inspektion." Ohne Nummernschild rumkurven? Really, no big deal!

Well, nachdem ich mich vom Detective verabschiedet habe bin ich folglich direkt wieder zum Tax Office gefahren. Endlich sollte ich also ein Nummernschild oder das temporäre Papp Schild, welche man hier immer sieht, bekommen. Gemäss der Webpage sollte nun das folgende Prozedere kommen, a) ein Vehicle Title -- ein Dokument welches mich als Besitzer identifiziert und b) die Registration welche ein Sticker an die Windschutzscheibe gibt und natürlich die Nummernschilder. Nachdem die Miss alle Dokumente durchgesichtet hat, teilt sie mir mit, dass ich damit keine Vehicle Title bekomme, dazu müsste ich meinen Fahrzeugausweis aus der alten Heimat hinterlegen. "What?" Den Lappen musste ich doch der Spedition in der alten Heimat abgeben, damit ich mein Fahrzeug ausführen konnte und für die Einfuhr keinen Zoll zahlen musste, dafür hat sie das Einfuhrdokument und nun noch die Identifikation von Detective Seaholm. "or, what? I don't get it!" Zum Glück hatte ich noch eine Fotokopie vom Ausweis und ihr den überreicht. Damit schien die Sache dann doch plötzlich irgendwie geklärt und nach etwas getippe in den Computer und ausstellen eines Checks als Bezahlung hatte ich zwei schöne Texas License Plates und den Sticker vor mir. "One more question, Miss" und hier hätte die Stimme kommen sollen, "Shut up, idiot! Grab the plates stupid and run!" , aber nein ich musste fragen.

Ich machs mal auf Deutsch: "Wie ist das den nun mit dem Title. Der Title ist doch das Besitzdokument, d.h. bezeugt mich als Besitzer und wenn ich das Fahrzeug mal verkaufen sollte muss ich doch den Title dem neuen Besitzer übergeben, damit er das Fahrzeug dann ihn seinem Namen registrien kann, oder???" - "Aehm, ja. Moment ich frag mal meine Vorgesetzte". Ich denke ihr könnt euch das Resultat vorstellen. Meine Bezahlung wurde annuliert, die eingereichten Dokumente zurückgeben und natürlich musste ich die Schilder schweren Herzens wieder über den Tisch schieben und aus den Händen geben. Wieso konnte ich Idiot nicht die Schnauze halten und gehen? Wahrscheinlich weil es so richtig ist und ich sonst in Zukunft irgendwann noch mehr Ärger hätte. Bleibt mir für den Moment also wirklich nichts weiter als unverrichteter Dinge wieder aus dem Office zu laufen. Jetzt muss ich also mit meiner Spedition Kontakt aufnehmen und in Erfahrung bringen wo mein Fahrzeugausweis geblieben ist. Wirklich lustig wird es ja wenn der nicht mehr auffindbar ist und ich aus Amerika beim Strassenverkehrsamt in der alten Heimat ein Duplikat anfordern muss -- für mich und ein Fahrzeug das beides in der alten Heimat nicht mehr existiert. Lost in traffic! Das kann ja heiter werden. Ich darf im Moment nicht daran denken. Einfach mal hoffen, hoffen und nochmals hoffen, das der Ausweis beim Spediteur am Dossier hängt. Ich könnt' heulen!

Keine Kommentare:

Show Me The Money!