Downtown Austin

Downtown Austin

Freitag, 27. Juli 2007

What's up, Doc?

Ich habe etwas in die Zukunft geschaut und folgendes festgestellt:
15 Jahren von heute bin ich beim 2465. Blog-Eintrag. Eine riesige Fan Gemeinde rund um den Globus surft täglich oder mindestens wöchentlich auf meinen Blog. Man amüsiert sich ab meinen Erzählungen und lernt auch etwas intimere Details über Amerika kennen und kann sogar seinen Wortschatz in Englisch erweitern.

In der Zwischenzeit residierte ich 2 Jahre in Florida und nun lebe ich in Utah's Dixie. Mit Dixie wird allgemein zwar der Süden von Amerika und im geschichtlichen Sinne die 11 konföderierten Staaten bezeichnet aber im Fall Utah ist es ebenfalls der Süden von Utah selbst. Für mich eine der schönsten Ecken der Welt die ich gesehen habe. Küsten und Strände mal ausgenommen. Sigh - genug geträumt!

Zurück wieder in der Gegenwart stelle ich fest, dass der Titel zu meinem Blog (Adrian - Austin, Texas) nicht zukunftstauglich ist. Zuerst wollte ich den Titel aus meinem Profil (Wassup, Dude) befördern zum Blog Titel aber ich bin mir nicht sicher ob ich mich damit in 15 Jahren noch identifizieren kann. Man wird ja älter, angeblich! Dabei ist mir aufgefallen, dass ich Wassup, Dude vielleicht auch erklären sollte. Wahrscheinlich können nicht alle Leser damit etwas konkretes anfangen. Und niemand kann wissen was ich alles an Gedanken in diesen kleinen Titel mit hinein gepackt habe. In sauberem Englisch müsste der Titel What is up, my friend heissen, mind you (übrigens).

Wassup ist eines dieser vielen Wörter welches zwei oder sogar mehr Wörter in sich vereint und aus dem alltäglichen Sprachgebrauch entlehnt ist. Ein solches Wort gilt üblicherweise nicht als Standard Englisch, ist in keinem normalen Dictionary zu finden und oft ist man sich auch nicht über die Schreibweise einig. Google liefert zB ein vielfaches an Treffern für Wassup (2,200,000) im Gegensatz zu Whassup (432,000) was für die Herkunft von What eigentlich logischer wäre. Allerdings hat Schrift und Sprache (speziell im Englischen) selten was mit Logik zu tun. Nicht vordergründige Logik auf alle Fälle. Die allgemein übliche Standard Anwendung und auch Schreibweise What's up, welche notabene schon eine Abkürzung beinhaltet, bringt es auf 9,600,000 Treffer und What is up etwas überraschend für mich auf 1,920,000.

Die Obercoolen kürzen übrigens noch mehr ab und ein einfaches 'sup soll's dann gewesen sein. Je nach Grad der Abkürzung muss man das Gegenstück im Deutschen raus suchen, von "Was ist los?" bis "Was läuft", "Was geht" oder "Was steht".

Den Ausdruck, egal nun in welcher Form, findet man natürlich auch oft in Film, Fernsehen und natürlich Werbung. Ende der 1990 erreichten die Werbespots von Anheiser-Busch grosse Popularität für ihr Bier Budweiser. Aus Filmen dürfte die bekannteste Anwendung von Mel Blanc stammen. OK, vielleicht nicht wirklich ihm selbst, oder doch? Mel Blanc war die amerikanische Stimme hinter vielen Cartoon Figuren der Looney Tunes von Warner Brothers, was im Deutschen unter Schweinchen Dick & Co bekannt ist. Im Original ist What's up, Doc? die notorische Standard Frage von Bugs Bunny an Elmar Fudd. Was sagt er eigentlich in der deutschen Übersetzung? Die ständige Wiederholung eines Satzes einer Person wird im Englischen als catchphrase bezeichnet für das es im Deutschen kein schlaues Gegenstück gibt. Die Vorschläge 'Schlagwort, Slogan oder Markenzeichen' im Wörterbuch treffen es alle irgendwie nicht richtig für mich. Anyhow, onward dude!

Der Dude wiederum ist ein Ausdruck welchen man eigentlich in jedem anständigen Dictionary finden sollte, ist aber immer mit [Slang] oder [informal] bezeichnet. Gilt also nicht als Standard Englisch und kann wie so oft auch vielerlei bedeuten. Es wird meistens in der Form angewendet wie man im Deutschen ein "Mensch" oder "Mann" als Redewendung einem Satz anhängt. Für dude sollte man auch ein freundschaftliches Verhältnis zur anderen Person haben, ansonsten ist ein unverfängliches man oder einfach ein neutrales hey zu verwenden. Dude (Man/Hey), check this out! - "Mensch, schau dir das mal an". Dude kann aber auch einfach Freund oder eher Kumpel bedeuten und so als Anrede dienen.

Lerne und merke! Den Beamten an der amerikanischen Grenze oder Zoll sollte man NICHT mit 'sup, dude grüssen. You have been warned!

Zum Dude noch etwas. "Der Dude" respektive im Englischen natürlich The Dude ist wiederum etwas das amerikanisches Kultur Knoff Hoff voraussetzt. The Dude ist einerseits der Titel eines fantastischen Albums von Quincy Jones Anfang der 80er Jahre anderseits die Bezeichnung für einen Charakter im Film The Big Lebowski der Coen Brüder von 1998. Nach den Blues Brothers einer meiner Lieblings Filme. Kann im Profil ja nachgelesen werden.

Fassen wir zusammen: Wassup, dude beinhaltet also meine Liebe zu Bier, eine Referenz an Musik, die Looney Tunes und einen Film der Coen Brüder. Und es soll natürlich etwas cool wirken. Aber eben, ob dies noch der richtige Titel in 15 Jahren ist bin ich nicht sicher. Macht euch also gefasst auf einem Wechsel im Blog Titel und ich werde dann auch die Entwicklung mitliefern in einem kommenden Blog.

Keine Kommentare:

Show Me The Money!