Downtown Austin

Downtown Austin

Samstag, 27. Oktober 2007

Zeit zur Besinnung

Wenn es in Central Texas langsam aber sicher kühler wird ist es Zeit für Besinnung -- für mich zumindestens.

Als erstes hab ich mich zum Wort Besinnung besonnen. Ich war mir plötzlich nicht mehr so sicher ob es das richtige Wort ist. Mein erster Rundblick mit der Hilfe von google.de hat meinen Verdacht auch fast bestätigt, dass es stark mit der Kirche und Religion verbunden ist. Ein Online Wörterbuch hat mich dann doch wieder mehr auf den eigentlichen Sinn zurückgebracht, nämlich "die Besinnung (das Sichbesinnen) auf das Wesentliche" oder halt auch nur einfach sinnen "seinen Gedanken nachhängen, nachdenken, überlegen, grübeln". Nachdem ich das geklärt habe kann ich mich nun auf das Wesentliche besinnen.

1. Trotzdem das es jetzt kühler wird ist es noch lange nicht so kalt -- und vor allem so lange kalt -- wie in der alten Heimat. Und das der Sommer in Texas im Prinzip 6 Monate dauert und kein Vergleich ist mit dem was ein Sommer ist in der alten Heimat ganz zu schweigen. Und das ist das Wesentliche auf das ich mich besinnen muss. Es fällt mir nur unheimlich schwer wenn es des Nachts keine 70 °F (21.1 °C) mehr hat sondern knappe 50 °F (10 °C) oder noch weniger. Ich weiss ich wiederhole mich zu früheren Einträgen hier aber ICH BRAUCHE WAERME -- keine körperliche Wärme -- Sonnenwärme!

2. Dann ist Ende Oktober auch immer die Halbzeit meiner Auswanderung. Statt mich nur einmal im Jahr Ende April an dieses Ereignis zu erinnern mache ich das auch noch halbjährlich. So quasi eine Halbjahresbilanz ziehen. Sorgfältige Buchhalter machen das! Ergebnis: Alles im Lot!

3. Zum Thema Auswanderung und zum Einjährigen Jubiläum habe ich vor einem halben Jahr diesen Blog gestartet. OK, existiert hat er schon etwas länger aber die ersten Einträge waren spärlich und nichts sagend. Dann hab ich auf das Jubiläum hin reinen Tisch gemacht alles gelöscht und neu angefangen. Jetzt sind die Eintrage öfters und nichts sagend. Zeit also auch hier mal eine Bilanz zu ziehen. Für wenn schreibe ich den nun den Blog. Das kann ich mit der Statistik die im Hintergrund aktiv aufzeichnet halbwegs abschätzen. Von den ursprünglich angepeilten Verwandten, alten Freunden, Bekannten und Genossen in der alten Heimat ersehe ich ausser drei Personen kaum jemanden und könnte den Blog eigentlich kommentarlos einstellen. Jedoch hat es aus der Internet und Blogger Community wohl einige treu Leser und google leitet doch auch erstaunlich viele Surfer auf meinen Blog. Das reicht mir um weiter zu machen. Zur Statistik speziell was via google so alles zu mir findet muss ich mal einen separaten Eintrag machen. Da gibt es einige erstaunliche Ergebnisse. Es gibt Leute die haben Fragen sag ich euch, zB "Auf welchem Kontinent liegt Texas". Hello!?!

4. Tja, und dann Last but unimpeachably not least: Lucky. Es sind mittlerweile genau 12 Jahre her, dass ich zum Hund kam wie die Jungfrau zum Kind. Hätte mir an jenem Morgen jemand gesagt, dass ich am Abend einen 6 Monate alten Hund neben meinem Bett haben werde und dann auch noch mit ihm den Rest seines Lebens verbringe, ich hätte ihn oder sie für nicht ganz richtig im Kopf befunden. Nicht das ich was gegen Hunde hatte, ganz im Gegenteil, aber es hat zur damaligen Zeit nicht wirklich Sinn gemacht irgend ein Haustier zu haben. Wie die Zeit vergeht und das er dann letztendlich wohl oder übel mit mir Auswandern musste war dann natürlich auch klar. Vater's Worte: "Was, den nimmst du mit?" klingt noch lange in meinen Ohren, no hard feelings though! (wie übersetzt man: keine schweren Gefühle? - nix für ungut?) Anyways!

Wie gesagt es war selbstverständlich, dass er mitkommt aber bei seinem Alter wusste ich wirklich nicht wie viel ich davon haben werde. Ist die Reise selbst schon zu stressig für ihn oder ist sein Ende auch sonst schon nahe? Nun, diese 18 Monate später kann ich schon sagen es hat sich wirklich gelohnt und ich frage mich schon täglich wie lange er noch lebt. Kommen wir, Lucky und ich, also zur Besinnung und freuen uns auf die restlichen Tag, Wochen und hoffentlich Monate die noch kommen. Auch wenn sie jetzt etwas kälter werden. Er freut sich sicherlich mit seinem Pelz, dass die grosse Hitze vorbei ist.

Gute Nacht!

Kommentare:

Silvio hat gesagt…

Du wirst doch nicht wirklich bloß 3 treue Leser haben? Ich bin jedenfalls Einer und vor ca 4 Monaten auf deinen Blog gestoßen. War glaub ich im Zusammenhang mit USA erklärt.
Auch wenn deine Einträge nichtssagend sein sollen, fand ich sie so interessant das ich alle gelesen habe. Seitdem habe ich deinen Feed im Abo und freue mich immer wieder mal was Neues zu lesen. Falls irgendwann nur noch Einer hier liest, werde das wohl ich sein, zu mindestens wenn die hohe Qualität so bleibt.
Also mach weiter so, ich hoffe das dieser Eintrag dich ein wenig motivieren konnte weiter zu machen.

Adrian hat gesagt…

Danke Silvio fuer die Motivation. Ich mache schon weiter -- no panic. Die drei Leser beziehen sich auf die urspruengliche angepeilte Leserschaft. Mittlerweile hat sich das aber eben etwas geaendert.

Show Me The Money!