Downtown Austin

Downtown Austin

Donnerstag, 22. November 2007

Gubbel-Gubbel

Heute machen wir einen Quanten Sprung, oder so. Ich verbinde den heutigen Thanksgiving Feiertag mit Essen (ein Thema das ich in letzter Zeit ja oft habe) und eine kleine Englisch Lektion. Zugegeben, die Verbindung von Thanksgiving und Essen ist nahe liegend. Und wenn ich es mir recht überlege ist die Verbindung von Englisch mit Thanksgiving, da eine typisch amerikanischen Tradition, auch nicht abwegig. Anyways!

Formulieren wir es anders. Aus Anlass des heutigen Feiertages beantworten wir die Frage: Warum ist der Truthahn trotzdem kein Türke?

Im Englischen heisst interessanterweise nicht nur der Truthahn turkey sondern auch das Land mit dem Namen Türkei. Allerdings kommt der Truthahn aus Amerika und nicht der Türkei wie man weiss seit Asterix und die grosse Überfahrt. Als die ihre Überfahrt nach Amerika machten konnte es Obelix ja kaum fassen als er diese unbekannten, grossen Hühner sah und sie freudig einfangen und postmortem (nach deren Ableben) verspeisen wollte. Wenn mir jemand mit dem Lockruf "Gubbel-Gubbel" kommt muss ich unweigerlich an die Jagd Szene im Comic denken. Daher dieser Einschub.

Den Vogel gibt resp. gab es tatsächlich und ursprünglich nur in Nordamerika. Allerdings gab es eine ähnliche Variante in Afrika nämlich das Perlhuhn welches man in Europa wiederum kannte von türkischen Händlern. Nachdem die Spanier das Federvieh nach Europa brachten haben es die Engländer irgendwie mit diesen anderen Vögeln von den türkischen Händlern verglichen und im Englischen ist das Wort turkey, eigentlich bestimmt für die Herkunft der Händler, letztendlich als Bezeichnung für den Vogel hängen geblieben. Via die englischen Emigranten ist das Wort in die Kolonien und damit auch ins Amerikanische ausgewandert.

Das Trut im deutschen Wort Truthahn soll sich angeblich vom Ruf trut-trut des Tieres ableiten. Spätestens seit Obelix wissen wir aber alle ganz genau, dass es eigentlich Gubbel-Gubbel ist und somit müsste es richtigerweise Gubbelhuhn heissen. Und wenn wir schon bei den Galliern sind. Bei den Franzosen heisst der Vogel dinde oder dindon. Das wiederum leitet sich von der irrigen Annahme ab, dass Columbus Indien entdeckt, also poulet d'inde (Huhn aus Indien). Es ist wirklich interessant, dass dieser Vogel in so vielen Sprachen vom Sinn her unterschiedliche Namen hat und das Wort welches die Urbevölkerung für den Vogel hatte nicht überlebt hat ausser in einigen zentralamerikanischen Ländern.

Um nochmals auf Gubbel-Gubbel zurück zu kommen. Im Englischen schreibt man das als gobble-gobble. Das Verb wiederum to gobble kann natürlich heissen wie ein turkey zu gluckern aber es bedeutet auch etwas hastig herunter schlucken oder würgen. Der Ursprung dieses Wortes bezieht sich nun tatsächlich nicht auf den turkey den gob war schon ein altes englisches und allerdings informelles Wort für den Mund. Manch einer wird jedoch gobble down grosse Massen von Essen zum Thanksgiving.

Wer übrigens mal den Begriff cold turkey (kalter Truthahn) zu hören bekommt, das hat nichts mit den Resten von einem Thanksgiving Dinner zu tun. Der Begriff cold turkey wird gebraucht in Verbindung mit einer Sucht welche man abrupt aufgibt. To quit smoking cold turkey heisst somit, mit dem Rauchen abrupt aufzuhören. Etwas zum Ursprung dieses Begriffs gibt's beim Word-Detective.

Und jetzt mache ich mich an mein turkey sandwich. Leider muss ich Arbeiten aber kann den Feiertag später einmal kompensieren und zudem darf ich die Nachtschichtarbeit zu Hause absitzen. Auch nicht schlecht.

Ein fröhliches Gubbel-Gubbel an alle!

Keine Kommentare:

Show Me The Money!