Downtown Austin

Downtown Austin

Montag, 17. Dezember 2007

Das etwas andere Kinovergnügen

Satte 20 Monate bin ich nun in Austin und zu Beginn hatte ich sogar das Kino gleich um die Ecke. Aber zu einem Besuch hat es nie gereicht. Einmal war ich dort aber die Schlange vor der Kasse zu lange, da bin ich wieder abgedreht. Ich wusste noch nicht was mich erwartet hätte. Die Liste wieso ich auch sonst kaum ins Kino ging ist lange aber vor einem hohen Kinogericht wäre ich gnadenlos abgeurteilt worden. 24 Stunden nonstop die schlechtesten Movies aller Zeiten anschauen zur Strafe.

Aber am Sonntag hab ich es endlich geschafft. Mittlerweile habe ich auch erfahren was ich damals verpasst habe und hatte eine gewisse Vorfreude auf das was mich erwartet. Denn es geht nicht einfach nur um irgend ein Kino.

Es ist ein Austin Original. Eine Original das wie viele denken es nur in Austin geben kann, das Alamo Drafthouse. Respektive es gibt mehrere davon. Und sie sind noch nicht einmal so alt. Angefangen hat es angeblich vor 10 Jahren. Tim and Karrie League haben an der 409 Colorado St im Zentrum von Austin im sogenannten warehouse-district ein altes Parkhaus in ein second-run Kino umgewandelt. Der Begriff second-run bedeutet, dass sie keine aktuellen Filme zeigen, die sind den grossen Megaplex Theatern überlassen aber sobald der erste Run auf die Filme vorbei ist und die grossen Säle nicht mehr gefüllt werden kommen die kleineren Kinos zum Zuge. Ich nehme vorweg, mittlerweile hat sich das auch beim Alama Drafthouse gewandelt aber noch nicht in den Anfangsjahren und heute ist es nachwievor Tradition. Im Angebot haben sie auch ältere Filme, ganze Themen Abende oder Wochen mit Filmen eines speziellen Schauspielers, Regisseurs, Western, Horror oder was man so alles gruppieren kann. Was bis jetzt noch relativ banal klingt wandelt sich wenn man weiss was nebst den Filmen angeboten wird.

Im Kinosaal fehlt nämlich in etwa jede zweite Sitzreihe. Was zum einem absolute Beinfreiheit verschafft wird im weiteren ergänzt durch eine Tischplatte vor den Sitzen -- richtig für Getränke und Essen. Die Tischplatte ist so alle fünf Sitze unterbrochen, dass man durchschlüpfen kann. Vor der Platte bis zur nächsten Sitzreihe kann man bequem entwischen und vor allem die Bedienung durchhuschen -- Bestellungen aufnehmen, Essen und Getränke bringen und am Schluss natürlich auch noch einkassieren. Ein Blick aufs Menu [pdf] gefällig?

Die Auswahl an Bier vom Fass oder in Flaschen ist exzellent mit diversen Sorten von Kleinbrauereien. Bevor wir ins Kino rein gingen gab's an der Bar ein Fireman's #4. Zum Film hatte ich ein Pyramid Hefeweizen. Zum Essen und zum Film bestellten wir als appetizer zusammen Chicken Wings welche eine schöne Schärfe entwickelten im Mund und eigentlich Lust auf mehr machten. Mein folgendes Philly Cheesesteak Sandwich ist nicht berauschend aber durchaus geniessbar. Im übrigen ist es dunkel man sieht nicht wirklich was man isst.

Die Bedienung huscht zwar immer wieder mal im Kauergang vorbei aber da man Teil des Spasses ist und von diesem speziellen Angebot schliesslich profitiert stört es keinesfalls. Von den Zuschauern im vollen Kino kriege ich nicht mehr (aber auch nicht weniger) Belästigung mit als man das in manch anderem Kino hinnehmen muss. Man bedenke, die nächste Reihe ist gute anderthalb Meter entfernt, nach vorne wie nach hinden. Im Nacken hat man folglich keine ständigen Wursteleien von Knien -- und nach vorne nochmals, Beinfreiheit! Man sollte einfach der Bedienung dafür nicht ein Bein stellen.

Etwa eine halbe Stunde vor Filmende mahnt die Bedienung im Kriechgang zur letzten Bestellung und einiges später folgt dann auch die Rechnung welche man per Kreditkarte oder cash begleichen kann. Wie in Amerika üblich, tipp (Trinkgeld) nicht vergessen. Auf der Webpage geben sie 18-20% an als Richtwert, bei einer Gruppe von sechs oder mehr Personen rechnen sie 17% direkt rein ins Total so kann man das perfekt teilen. Vorausgesetzt man kann sich dazu einigen.

Vom Alamo Drafthouse gibt es mittlerweile wie erwähnt mehrere Lokalitäten. Auch hat es über die Jahre Umstrukturierungen gegeben. Die ursprünglichen Gründer haben ihr Unternehmen verkauft aber offensichtlich drei im Zentrum von Austin, ua das Original, in Lizenz behalten oder übernommen. Dieses Original wiederum ist seit kurzem aber umgezogen wegen den Mietkosten und ist neu an der 320 E 6th Street zu finden. Nicht weit davon entfernt auf der anderen Seite des Colorado Rivers ist das zweite an 1120 South Lamar Blvd. und dann das dritte etwas nördlich vom Zentrum am 2700 W. Anderson Lane. Weitere Betriebe im Franchising haben sie in Houston, Katy und San Antonio wo bald ein zweites eröffnet werden soll wie auch eines in Rio Grande Valley, das ist ganz im südlichsten Zipfel von Texas. Wir waren notabene im Norden von Austin im Lake Creek.

Was auch noch speziell auffällt in diesem Alamo Drafthouse ist, dass die Aufführungen nicht dicht hintereinander gestaffelt sind. Man kann offensichtlich locker schon eine halbe Stunde vor Filmbeginn sich reinsetzen. Auf der Leinwand flimmern allerlei Vorschauen durch welche man so in anderen Kinos kaum zu sehen bekommt. Mittlerweile legendär scheinen auch die Hauseigenen Trailer zu sein. Am Schluss habe ich ein paar Links dazu aus YouTube.

Ach ja! Als Film gab es übrigens den neuen mit Will Smith - I am Legend. Nicht das der Film schlecht wäre aber ich erspare mir hier einen Kommentar. Ich hatte vielleicht einfach zu viele Erwartungen.

Wer sich etwas durch Bewertungen zum Drafthouse durchlesen will kann sich bei Yelp vergnügen. Einen Online Artikel von gerade kürzlich habe ich bei buzzle.com gefunden. Und natürlich gibt es auch noch Informationen bei Wiki zu finden.

Und nachfolgend wie versprochen ein paar Links zu Alamo Drafthouse Trailers auf YouTube:Wer also mal nach Austin, TX kommt sollte einen Kinobesuch in Erwägung ziehen.

Keine Kommentare:

Show Me The Money!