Downtown Austin

Downtown Austin

Sonntag, 20. Januar 2008

NFL - Championship Games 2007

Mit dem je letzten Spiel in den beiden Conferences der NFL werden an diesem Sonntag die Champions ermittelt. Diese beiden Champions treffen sich dann in zwei Wochen in der Super Bowl XLII. Wer noch nicht weiss wie der Weg in die Super Bowl zustande kommt muss etwas zurückblättern in meinem Blog zu Teil 1 und Teil 2 sowie der Zusammenfassungen der Divional Playoffs 2007 vom letzten Wochenende. Hier in kürze was am heutigen Tag gespielt wurde und wer den nun die Champions sind.

AFC Championship Game
Die San Diego Chargers sind bei den New England Patriots zu Gast aber natürlich nicht als Favorit angereist. Das Recht gehört dem Heimteam und speziell den Patriots welche in dieser Season noch kein einziges Spiel verloren haben. The perfect season (die perfekte Saison) bis jetzt also und soll es nach deren Willen wohl auch bleiben.

Die erste Hälfte haben die Chargers zwar Vorteile können aber keine touchdowns (7 Punkte) erzielen, lediglich drei field goals (3 Punkte). Und das sind im Resultat nur 9 Punkte. Die Patriots wiederum kommen zweimal in die redzone (die letzten 20 yards) der Chargers, erzielen jedoch zwei touchdowns und das sind 14 Punkte. Die Chargers sind somit gut im Rennen aber im Resultat halt trotzdem im Rückstand.

In der zweiten Halbzeit geht es im ähnlichen Stil weiter nur das jedes Team einmal zum Erfolg kommt. Für die Chargers wiederum "nur" ein field goal und die Patriots jedoch wieder ein touchdown. Die einfache Abrechnung zum Schluss 12:21 der mehr oder weniger glanzlose Sieg der Patriots und damit AFC Champion 2007 und Teilnehmer in der Super Bowl.

NFC Championship Game
Es war eiskalt in Green Bay. Das Spiel begann um die 0 Grad und im Verlauf der Partie sank das Quecksilber noch weiter bis um die -5 Grad -- in Fahrenheit wohlgemerkt! Ich habe einen Eintrag über Fahrenheit und man kann es dort nachlesen und anhand der Information umrechnen. Es sollte in etwa minus 18 Grad Celsius ergeben. Eine respektable Anzahl Spieler, die schweren Jungs an der Linie komplett, war aber in kurzen Ärmeln auf dem Spielfeld. Zum Glück wechseln sich die Linien des öfteren aus und vor allem ist die Offensive eines Teams beim Football auch nie gleichzeitig mit der Defensive auf dem Feld. Während diesen Verschnaufpausen sieht man die Spieler dann dicht eingehüllt in überdimensionierten Jacken. Es gab auch noch anderen hart gesottene unter den Fans. Zu denen aber am Schluss, erst das Spiel!

Dem Spiel merkte man die Kälte nicht, im Gegenteil. Jedes Team war wohl bemüht auf Touren zu bleiben. Klare Vorteile konnte jedoch keines der beiden Teams erzielen. Auch aus den kleinen Fehlern welche jedes Team fabrizierte konnte das gegnerische Team keine entscheidenden Vorteile erzielen. Vor allem in der zweiten Halbzeit.

Die Partie war nicht nur auf dem Spielfeld ziemlich ausgeglichen auch auf der Anzeigetafel war das Ergebnis immer etwa gleich und die Führung wechselte dauernd. Kurz vor Schluss schafften die Packers sogar den kompletten Ausgleich an Punkten. Auch wenn etwas unter Mithilfe des Gegners. Gegen Schluss der Partie hatte es der New York kicker Lawrence Tynes zweimal auf dem Fuss mit einem field goal je drei Punkte zu addieren. Den letzten davon sogar 4 Sekunden vor Schluss was so ziemlich das aus für die Packers und den Sieg bedeutet hätte für die Giants -- aber er verfehlt, wie auch den Schuss einige Minuten früher. Somit stand es immer noch unentschieden 20:20 und es ging in die overtime (Verlängerung). Wer die nächsten Punkte erzielt hat automatisch gewohnen und das Spiel ist entsprechend zu Ende.

Die Green Bay Packers hatten nach dem erneuten Münzenwurf das Recht zu beginnen was ihnen der Vorteil brachte als erste zu Punkten. Was ihnen aber wenig nützte den bereits im zweiten Spielzug warf der Quarterback Brent Favre einen Pass welcher von einem gegnerischen Spieler abgefangen wurde (interception) und die Packers mussten somit den Ball dem Gegner überlassen. Und das relativ tief in der eigenen Spielhälfte -- eine mittlere Katastrophe. Die defense der Packers kann zwar einen erheblichen Vormarsch der Giants und ein first down verhindert, was den Giants weitere vier Versuche ermöglicht hätte, aber natürlich nicht den Versuch eines field goals. Dank der interception waren sie in guter Position für einen Versuch auch wenn die Entfernung weiter war als in den letzten beiden Fehlversuchen. Und Lawrence Tynes liess bei diesem Versuch über 47 yards die Chance nicht ungenutzt -- für die Statistik weitere 3 Punkte.

Das nun offizielle Overtime Ergebnis von 23:20 bedeutet die Niederlage der Packers und macht die Giants zum NFC Champion 2007 und wir dürfen wirklich gespannt sein wie sie die perfect season der Patriots verhindern wollen in der Super Bowl XLII. Dazu müssen wir nun schreckliche 2 Wochen warten. Und danach mehr als 7 Monate bis es im September wieder losgeht mit der neuen Saison. Dann hoffe ich natürlich wieder auf die Dallas Cowboys.

Zum Abschluss, wie versprochen, noch was zu den Fans der Green Bay Packers -- genauer gesagt drei weibliche Fans. Irgendwann während der Partie hatte man im Fernseher plötzlich diese drei Fans gross im Visier und zum entsetzen wohl aller Zuschauer standen sie Freude kreischend da im Bikini Oberteil. Dem Analysten und Moderator (ex-Quarterback) Troy Aikman rutschte folgender Kommentar über die Lippen:
It makes me feel like a sissy (Damit fühle ich mich wie ein Jammerlappen).
Man kann den Mädels wirklich nur Respekt zollen. Ob das Bild welches ich hier rein gepflanzt habe nun tatsächlich von diesem Playoff Spiel stammt kann ich nicht beurteilen, den dieses und andere Bilder sind im Moment wie wild im Internet verteilt. Ich kann daher auch keine Urheber Angabe machen. Angeblich ziehen diese Fans diese Show immer wieder mal durch an einem Spiel. Trotzdem nochmals: Respekt -- bei 0 Grad Fahrenheit durchzuhalten mit der Show.

Keine Kommentare:

Show Me The Money!