Downtown Austin

Downtown Austin

Samstag, 16. Februar 2008

Organische Gedanken

Meine alltäglichen Einkäufe mache ich meistens bei H-E-B. Dieser grocery store (Lebensmittelladen) hat natürlich noch mehr zu bieten als nur Lebensmittel und ist mehr mit einem Supermarkt zu vergleichen in der alten Heimat. Und er erinnert mich sehr an die Migros in der Schweizer Heimat. Sehr viele Produkte im Regel sind unter einem eigenen Namen produziert und gibt es folglich nur dort zu kaufen. Allerdings haben sie auch alle hier üblichen Markenartikel im Regal welche aber in der Regel teurer sind. Frischprodukte stammen mehrheitlich auch aus lokalem Anbau. H-E-B gibt es gemäss deren Webpage auch nur in Texas und interessanterweise Mexico.

Mittlerweile haben sie auch auf die grüne Karte gesetzt. Was im Deutschen meistens mit dem Begriff "biologisch" belegt ist wird im Englischen als organic (organisch) bezeichnet. Was organic ist kann sich von der USDA mit einem Zertifikat auszeichnen lassen. H-E-B hat nun nicht nur Produkte welche sie als organic bezeichnen sondern nebst einer Marke auch gleich eine ganze Ladenkette dazu gegründet - Central Market.

Bezeichnet als organic und unter der Marke Central Market habe ich zB kürzlich Maple Syrup (Ahorn Syrup) gesichtet und mich dabei gewundert was dabei organisch ist respektive umgekehrt mich gefragt ob es den Maple Syrup gibt der nicht organisch ist. Also zB nicht frei lebende Ahornbäume. Zusammengepfercht in so etwas wie Zapf Batterien? Oder wird solchen gar der Saft mit Elektroschocks entlockt?

Dann ein paar Tage später fand ich mit der Marke Central Market und somit ebenfalls organisch Free Range Chicken-Broth. Auf gut Deutsch 'Freilauf Hühner-Brühe'. Das ist ja nun ganz interessant. Endlich keine Sorgen mehr, dass die Brühe unter unwürdigen Bedingungen hergestellt wurde. Wie lebt Brühe in der freien Natur eigentlich? Oder ist nur mein Englisch schlecht?

Heute hab ich nun auch zum ersten Mal einem solchen Central Market Laden besucht. Und das Einkaufserlebnis ist natürlich gleich ein anderes. Von den Produkten her sieht man eigentlich nicht einmal so gross einen Unterschied ausser, dass es viele Produkte gibt wo die Verpackung doch eher hausgemacht ausschaut als so uniform von einem grossen Konzern konzipiert. Am meisten haben mich aber die Menschen im Laden erstaunt. Sowohl die Mitarbeiter welche die Regele fleissig neu auffüllen wie auch die Kunden. Sie alle sehen so total anders aus als in den anderen Supermärkten oder Läden.

Es ist noch schwierig zu beschreiben und nicht das ich mich fremd gefühlt hätte aber gewisse Sorten von Menschen welche man anderen Ortes regelmässig trifft sind hier komplett abwesend. Umgekehrt andere welche man doch eher selten sieht scheint es hier in Massen zu geben. Ich möchte die auch nicht alle als Grüne bezeichnen oder Alternative aber wie sich die Mischung der Menschen so enorm ändern kann hat mich doch etwas überrascht.

Ich werde da auf jeden Fall wieder mal vorbeigehen und dann mal eine genauere und detailliertere Menschen Studie betreiben. Und vielleicht auch noch ein paar Lebensmittel einkaufen.

1 Kommentar:

Torsten hat gesagt…

Alternativ zum HEB Spin-Off Central Market kann ich da auch einen Besuch bei Whole Foods empfehlen (http://www.wholefoodsmarket.com/). Diese "Supermarkt"Kette wurde 1980 in Austin als kleiner Alternativ-Lebensmittelladen gegruendet und auch heute ist der Firmensitz und Flag Ship Store noch in Downtown Austin angesiedelt.
Ganz so klein ist Whole Foods aber heute nicht mehr. Das Wachstum auf derzeit 265 Filialen in Nord Amerika und Grossbritanien laesst darauf schliessen, dass das Konzept nur hochqualitative, "organic" Lebensmittel anzubieten aufgegangen ist.

Dem gemeinen Einkaeufer wird auch hier der grosse Unterschied zwischen der Klientel bei Whole Foods und den "Mainstream" Lebensmittellaeden aufallen.
Der groesste Faktor dafuer duerfte wohl die signifikant hoeheren Preise sein, die die durchschnittsverdienenden Grossfamilien in die "Billig"laeden treibt.
Und es stimmt schon. Die Preise koennen bei Whole Foods zunaechst als erschreckend hoch erscheinen. Tatsache ist aber, dass hochwertige Qualitaet eben seinen Preis hat.
Und Qualitaet bekommt man hier. Nebst einer grossen Auswahl exquisiteren Lebensmitteln (Schweizer Kaese ist hier im uebrigen wirklich Schweizer Kaese ;-) ).
Auch legt Whole Foods Wert auf oekologisch vertraeglichen Anbau der angebotenen Lebensmittel. Ganz nach dem Firmen Credo: "...companies, like individuals, must assume their share of responsibility as tenants of Planet Earth."

Das und die Tatsache, dass gute und gesunde Ernaehrung massgeblich zum eigenen Wohlbefinden beitraegt ist offensichtlich vielen Whole Foods Kunden die einen oder anderen Extra-Dollars wert.

Show Me The Money!