Downtown Austin

Downtown Austin

Sonntag, 3. Februar 2008

Woche 05/2008 Rückblick

Machen wir es kurz und schmerzlos für diese Woche im Rückblick. Ich durfte diese Woche meine Feiertage aus dem letzten Jahr nachfeiern was mir kollektiv eine ganze freie Woche bescherte. Eigentlich hatte ich gehofft mehr oder mindestens im üblichen Rahmen im Internet zu sein und meinen Blog nachzuführen aber oft kommt es ja anders. Ich war mehrheitlich zu faul und hab die Zeit anderweitig totgeschlagen. Bin fast froh nun wieder bei der Arbeit zu sein denn da habe ich Zeit für den Blog. Daher habe ich nur zwei Dinge für diese Woche.

Keine Ahnung
Als Erstes natürlich das Hauptereignis am Sonntag -- die Super Bowl XLII. Aufgrund dessen was man im Internet an Berichten in deutscher Sprache zu lesen bekam scheint der Sieg mit 17:14 für die New York Giants über die New England Patriots überraschend zu sein. Lustig fand ich noch, dass jemand den Eli Manning als Ely geschrieben hat -- Eli steht notabene für Elisha. Wo war ich? Ach ja. Wer die ganze Saison aber verfolgt hat -- so wie ich -- kann dem aber natürlich nicht ganz zustimmen. Die Patriots waren zwar der haushohe Favorit aber überraschend kam das ganze nicht. Vermutlich setzten einige Autoren das Englische upset das in diesem Falle hier oft gebraucht wurde ausschliesslich der Deutschen 'Überraschung' entgegen. Es hat in diesem Falle aber mehr die Bedeutung von umstürzen oder verärgern.

Die Giants haben nach einem schlechten Start in die Saison unheimlich Boden gut gemacht und als letztes Spiel in der regular season die Patriots zwar nicht geschlagen aber doch angedeutet, dass die Patriots nicht unschlagbar sind. Und wie sie dann durch die Playoffs marschiert sind liess einiges befürchten. Das mussten ja auch meine Dallas Cowboys in den Divisonal Playoffs erfahren. Mit der Niederlage haben es die Patriots verpasst die bis dato makellose Leistung in eine perfect season (perfekte Saison) mit Null Niederlagen zu verwandeln und einen Eintrag in den Football Geschichtsbücher zu haben. So hart kann Sport sein.

Eine Notiz noch am Rande zur Super Bowl. Viele Prominente ergattern sich Plätze im Stadion und fliegen dazu mit dem Privat Jet ein. Speziell für Glendale, Arizona als Teil der Millionenstadt Phoenix nicht ganz abwägig, da sie geographisch irgendwo im Niemandsland liegt. Anyways. Gemäss einem Artikel wurden um die 800-1000 Private Jets erwartet, was auf den Flugplätzen rund um die Stadt für Platzmangel sorgte. Der Knüller kommt aber nach dem Ende des Spieles denn dann wollen alle in ihre Jets und nach Hause abdüsen. Da sich alle wohl sehr wichtig vorkommen kann man kann sich fast bildlich vorstellen, was die Leute in der Flugkontrolle von den Piloten zu hören bekommen: "Wissen sie den nicht wer ich an Bord habe?" Der Pilot hat keine Ahnung.

Schön
Nicht immer Super-Schön war das Wetter aber doch langsam ein Vorgeschmack auf den Frühling und den Sommer haben wir bekommen. Am Sonntag gab es schon fast 80 Grad Fahrenheit zu geniessen wenn auch bei leichter Bewölkung. Und die kommende Woche sollte auch recht ordentlich sein. Ist das Leben nicht schön?

PS: Wer auf der Suche nach all den viel diskutierten Werbespots der Super Bowl ist findet die offizielle Sammlung bei YouTube.

Keine Kommentare:

Show Me The Money!