Downtown Austin

Downtown Austin

Freitag, 14. März 2008

Premium Services

Bevor ich meinen nächsten Eintrag für ein Ereignis von Samstag beginnen kann muss ich etwas erklären. Zuerst hatte ich alles in einem Eintrag aber das wurde vieeeel zu lang. Erkläre ich folglich kurz was HBO oder Premium Television ist in einem separaten Eintrag.

Also, HBO ist natürlich eine Abkürzung und steht für Home Box Office. Der Begriff Box Office ist streng genommen das Kassenhäuschen wo man sein Billet für einen Anlass kauft und wörtlich übersetzt das 'Schachtel Büro'. Den Begriff kann man in Amerika wöchentlich hören im Zusammenhang mit der Filmindustrie. Damit werden die Verkaufszahlen eines Films beschrieben, sprich wie viele Billets an den Kinokassen verkauft wurden. Speziell wichtig die Zahlen bei der Neueröffnung von Filmen. Ein Film hat dann zB $45 Mio gemacht at the box office. Die New York Times hat eine Liste online mit den wöchentlichen Zahlen und die trägt entsprechend den Titel Box Office.

Man kann somit ableiten, dass HBO also das heimische Kino ist den es hat (hauptsächlich) Kino Filme im Angebot. Man spannt ein Leintuch an die Wand und macht eigenes Kino zu Hause -- mit Fernseher halt. Um den Vergleich mit der Kasse noch aufrecht zu erhalten muss man erwähnen, dass HBO ein Premium Channel ist, dh man bezahlt eine monatliche Gebühr wenn man den Sender sehen will. Dieses Bezahlfernsehen oder in der alten Heimat auch oft Pay-TV genannt kennt man in Amerika unter dem Begriff Premium Television oder Premium Services. Man mag sich nun streiten ob premium ein Adjektiv ist und für erstklassig/hochwertig steht oder ein Hauptwort und Beitrag/Prämie meint wie zB bei der Versicherung. Im Unterbewusstsein steht es wahrscheinlich vor allem für Werbe Freiheit da keine Unterbrechung durch Werbung erfolgt. Da es nicht nur einen solchen Premium Channel gibt wird das ganze auch gleich über den Kabelnetz- oder Satelittenbetreiber geregelt und freigeschaltet, man braucht somit keine separate Box für jeden channel und bekommt auch keine separaten Rechnungen. Bei meinem Anbieter kostet der erste Premium Channel $10.95 und jeder weitere noch $8 im Monat.

Es geht aber auch billiger. Wer schon des öfteren durch Amerika gereist ist und allenfalls in Motels übernächtigt hat oder mindestens einige am Wegesrand gesehen hat wird vielerorts auf deren Werbetafel den Hinweis "Free HBO" oder ähnliches festgestellt haben. Mit anderen Worten beim Fernseher im Zimmer ist der Empfang eines Premium Channels möglich und gratis.

Mit diesem freien Empfang ist aber speziell heutzutage nur deren Hauptsender gemeint. Mittlerweile bekommt man mit einem Premium Channel gleich ein ganzes Bündel an Sendern mitgeliefert. Dabei habe ich wie beim Kino schon den Begriff multiplex screens gesehen. Diese screens respektive natürlich Sender widmen sich verschiedenen Themen. Da hat man dann zB nonstop Komödien, Klassiker oder was auch immer.

Im Moment habe ich (noch) kein HBO sondern nur Showtime, ein anderer Premium Channel, welcher die ersten drei Monate im Abonnement meines Kabelnetzbetreibers gratis war. So kriegen sie einem am Wickel -- den abbestellt habe ich es (noch) nicht. Das Problem (=Suchtpotential) mittlerweile mit diesen Premium Channels ist für Konsumenten, dass sie auch eigene Produktionen wie Serien im Angebot haben und nicht nur Kino Filme.

Bei Showtime aktuell und wohl auch in der alten Heimat mittlerweile bekannt sind zB Weeds und L Word. Durch HBO produziert und in der alten Heimat auch beliebt waren Sex and the City, Six Feet Under und die Sopranos. Heute laufen vor allem die genannten HBO Serien in Amerika bereits in der Wieder- oder Zweit-Verwertung auf anderen "öffentlichen" Sendern. Wer das damals in Amerika als erstes sehen wollte musste aber den Premium Channel abonniert haben. Das erklärt auch weshalb diese Serien freizügiger sind, damit sind Nacktszenen und Fluchwörter gemeint. In der erwähnten Zweit-Verwertung fehlt das aber natürlich wieder und sie werden auch werbegerecht auf 22 oder 44 Minuten gekürzt für den Halb-Stunden Takt im Fernsehen. Was ich von der alten Heimat noch in Erinnerung habe wird dort wohl das Original verwendet und ausgestrahlt.

Daneben gibt es dann auch noch Pay-per-view (PPV), also Sendungen für welche man selbst im Falle von HBO gleich nochmals bezahlen muss. PPV bei HBO ist soweit ich das von deren Website ableiten kann hauptsächlich Sport oder sogar ausschliesslich Boxen. Womit wir nun bereit sind für den nächsten Eintrag und die Ereignisse vom Samstag.

Keine Kommentare:

Show Me The Money!