Downtown Austin

Downtown Austin

Dienstag, 11. März 2008

Verschlafen

Nein, nicht ich habe verschlafen. Da ich Nachtschicht arbeite kann ich kaum verschlafen. Das wäre dann aber auch zu blöde. Einer meiner Arbeitskollegen hat offensichtlich heute morgen verschlafen.

Und was macht man dann? Man schnappt sich seinen Blackberry und tippt eine Entschuldigung in ein Email und sendet es ans Team damit die wissen "ich komme später".

Als erstes der Titel/Betreff oder wie sich das nennt in deutschen Emails. Im Englischen das Subject:
Haiku of the late
Haiku??? Was ist Haiku? Ein Blick ins Internet und speziell die Wikipedia gibt Auskunft.
Haiku ist eine japanische Gedichtform. Traditionell besteht ein Haiku aus drei Gruppen von jeweils 5, 7, 5 Silben (strenggenommen japanische Moren), die manchmal zur Betonung dieser Form in drei getrennten Versen oder auch in einer Zeile, geteilt durch Zwischenräume, angeordnet werden.
Ah ha, verschlafen aber schon poetisch veranlagt. Haiku of the late, der Kollege will uns also "ein Gedicht des Verspäteten" vortragen.

Nun also zum Gedicht
A morning DJ
Pets cry in a fog
Darkness. . . . Warmth
8:00 wake up
Auf gut Deutsch in etwa
Ein Morgen DJ
Haustiere schreien im Nebel
Dunkelheit . . . . Wärme
8 Uhr aufwachen
Um 8 Uhr ist er aber normalerweise schon im Office. Die Sommerzeit Umstellung wird ihm wohl noch einen Streich gespielt haben.

Solche Emails erinnert mich immer wieder, dass ich hier mit ein paar interessanten Typen zusammen arbeite. Mehr oder weniger. In der Nacht bin ich ja leider meistens alleine. Ich vermisse sie manchmal meine Arbeitskollegen. Vielleicht sollte ich darüber ein Haiku machen.

Keine Kommentare:

Show Me The Money!