Downtown Austin

Downtown Austin

Sonntag, 23. März 2008

Woche 12/08 Rückblick

Zum Sport habe ich ausnahmsweise mal etwas zum Basketball, was fälschlich mit Korbball zu übersetzen wäre wenn man das tatsächlich eindeutschen müsste. Danach wie gewohnt etwas zum Wetter.

Glückssträne
Die Houston Rockets in der NBA (National Basketball Association) haben 22 Siege in Serie hingelegt. Das ist der zweit längste winning streak (Siegesserie) in der NBA, nur die L.A. Lakers hatten mehr in der '71-'72 Saison mit 33 Siegen am Stück. Für viele Kommentatoren war diese Serie etwas unglaublich wenn nicht gar unheimlich, denn die Houston Rockets sind derzeit nicht das Team dem so etwas gelingen sollte. Am Dienstag zu Hause gegen die Boston Celtics war es nun so weit und die Serie kam zu einem Ende mit 94-74. Und damit auch nicht gerade zu knapp muss man sagen.

März Wahnsinn
Wir bleiben beim Basketball gehen aber in die Liga der NCAA. Etwas zur NCAA hatte ich mal beim Football und hier ein kurzer Auszug daraus:
Mit der NCAA wird nun aber nicht nur Football geregelt sondern 23 Sportarten. Unter dem Dach der NCAA tragen die Schulen in den jeweiligen Sportarten regelrechte Championships (Meisterschaften) aus in denen jährlich der Meister erkoren wird. Mehr als 40,000 Sportler kämpfen in insgesamt 88 Championships und alles von der NCAA geregelt und überwacht.
Die championships im Basketball gehen nun in die Finalrunden was innerhalb von drei Wochen erledigt wird und üblicherweise im März stattfindet. Da dies offensichtlich mit einer gehörigen Portion Stress für die Spieler und Fans verbunden ist nennt sich diese Zeit march madness (März Wahnsinn). Selbstverständlich fassen die Stadion an den Universitäten tausende von Zuschauern und sind total ausverkauft und CBS überträgt eine grosse Anzahl der Spiele Live im Fernsehen.

Der Begriff march madness ist mittlerweile so geläufig, dass man zur Zeit dauernd Werbung sieht von Firmen welche Aktionen anbieten wie zB march madness sale.

Äquinoktium
Hätte ich ehrlich auch nicht gewusst aber Äquinoktium ist das deutsche Pendant zum Englischen equinox. Etwas weniger kompliziert und umgangssprachlich Deutsch, die Tagundnachtgleiche. Am 20.März 05:48 UTC war es soweit und das wird allgemein auch als der Frühlingsanfang bezeichnet. Seit ich hier in Texas bin empfinde ich das jedoch mit meinem bisherigen Empfinden, also 40 Jahre verseuchten mitteleuropäischen Empfinden, als Sommeranfang. Der Höhepunkt am 20. Juni wäre dann der Beginn des Hochsommers und die Zeit ab 22. September würde ich sagen nenne ich neu Sommerende. Ob nun am 21. Dezember der Winter beginnt oder einfach schon der Frühling darüber bin ich noch nicht zu einer schlüssigen Antwort gekommen. Ich tendiere aber wohl eher zu Frühling. Oder vielleicht Frühsommer? Nein, das dann doch nicht. In Florida vielleicht.

Präzise zu dieser Woche ist hier in Central Texas auch die Natur erwacht. Während einige Blumen und Blüten schon seit einigen Tagen ihren Kopf raus strecken und die Gräser ihre ersten grünen Halme zwischen dem vertrockneten alten und braunen Gras zum Vorschein bringen entfalten nun auch die Bäume ihre Blätter. Alles wird grün.

Zum Wetter selbst in dieser Woche hatte ich schon etwas am Dienstag gemeldet. Der Rest der Woche war ganz OK mit etwas frischem Wind ausgerechnet auf den Ostersonntag. Unauffällig und angenehm soll die kommende Woche werden. Endlich Sommer!

Keine Kommentare:

Show Me The Money!