Downtown Austin

Downtown Austin

Donnerstag, 5. Juni 2008

Luftiges Sandwich

Kürzlich habe ich irgendwo in einer Online Zeitung der alten Heimat gelesen, dass man eine erste Hitzewelle erwartet. Wenn ich die Daten der letzten paar Wochen anschaue sollte diese Welle genau ein Tag lang gewesen sein, der 27.05. mit 29 Grad. Wow, 29 Grad Celsius!

Davon ist mittlerweile wohl nichts mehr übrig wenn ich mir den forecast für die kommenden paar Tage so ansehe. Ein Tag knapp über 20 Grad Celsius ansonsten immer schön drunter und für Dienstag soll es sogar nur knapp über die 10 Grad gehen. Und in der Nacht immer schön unter die 10er Grenze. Brrr!

Seit etwas mehr als zwei Wochen haben wir hier in Central Texas so richtig schön warm über dem Durchschnitt. An einigen Tagen hat es sogar für Rekord Werte gereicht. Zum Vergleich: An jenem 27.05. zum Beispiel hatten wir mit 99 °F, das ist in etwa Körpertemperatur, auch den bisherigen Rekord 97 °F/36 °C (1958) verdampft. Ungewöhnlich ist das also nicht und die durchschnittliche Höchsttemperatur ist auch nicht schlecht mit etwa 89 °F (31 °C) um diese Jahreszeit -- schliesslich ist es ja noch Frühling für ein paar Wochen.

Was wir an jenem Tag auch noch speziell hatten war ein Schub kalter Luft aus dem Norden. Da ist am späten Nachmittag die Temperatur innert einer Stunde um gute 15 Grad Celsius abgesackt. Zusammen mit dem Wind war das schon fast schweinekalt bei noch knapp 25 °C.

Für das andauernd schöne Wetter und die Hitze Rekorde war ein riesiges Hoch über dem Golf von Mexiko verantwortlich. Im Uhrzeigersinn brachte das schön warme Luft zu uns und hielt die sonst noch üblichen kälteren Luftmassen aus dem Norden mehrheitlich ab und transportierte diese im Norden zu Oklahoma und Kansas ab in Richtung Osten.

Letztes Jahr kamen diese Kaltfronten aus dem Norden fast permanent den ganzen Sommer lang bis zu uns herunter und haben für ordentlich Niederschlag gesorgt. Allerdings war das gar nichts im Vergleich mit der alten Heimat. Dort hätte unser letzte Sommer nachwievor für einen Spitzensommer gereicht.

Anyways! Das Hoch beginnt sich nun langsam abzuschwächen und ein grosses Tief drückt gegen das Hoch. Da sich ein Tief im Gegen-Uhrzeigersinn dreht und die beiden Fronten richtig gehend aneinander liegen pfeift ordentlich Luft aus dem Süden da zwischen durch. Der Wind wird quasi eingequetscht wie der Schinken zwischen einem Sandwich. Dieses Sandwich liegt nun seit gestern ziemlich stabil direkt über unseren Köpfen.

Heute morgen aus der Nachtschicht habe ich dann beim Spaziergang mit Lucky ordentlich gegen den Wind ankämpfen müssen. Da gab es Werte bis zu 40 mph was mehr als 60 Km/H entspricht. Meine Kappe musste ich backwards tragen sonst hätte ich der nach jagen müssen. Die Schlapp Ohren von Lucky flatterten ungewohnt an seinem Kopf und sein Schwanz war auch mehr eine Windfahne als die sonst üblich aufgerollte Rute.

Interessant dabei war noch, dass es ansonsten überhaupt nicht nach Sturm aussah. Der Himmel war mehrheitlich wolkenlos und die Sonne warf ihre ersten Strahlen übers Land.

Die Temperatur war dabei, wie um diese Jahreszeit üblich, auch selbst am Morgen früh absolut angenehm. Das soll heissen Sandallen, Shorts und T-Shirt tauglich. Seit dem 20. Mai ist das Quecksilber nie mehr unter die 70 °F (21 °C) Marke gerutscht. Und das wird es wohl bis irgendwann spät im September oder sogar Oktober nicht mehr. Von solchen Werten könnt man wohl im Moment in der alten Heimat selbst am Nachmittag nur träumen.

Also träumt mal schön weiter. Ich geh mal an den Pool etwas an meiner Bräune arbeiten!

Keine Kommentare:

Show Me The Money!