Downtown Austin

Downtown Austin

Samstag, 19. Juli 2008

A Day At The Lake

Heute waren wir am See und Lucky hat sich natürlich wie üblich begeistert in die Wogen gestürzt. In den Pausen habe ich ihm dann mit meinem Badetuch etwas Schutz vor der brütenden Sonne geboten.

Wenn er nun kein Männchen wäre könnte man meinen er sei Mutter Teresa. Oder wenn wir nicht in Amerika wären wo man Winnetou oder Old Shatterhand vorfinden sollte, dass er Kara Ben Nemsi ist.

Oder dann halt einfach ein Hund der mich immer wieder einmal zum Lachen bringt. Und bei diesem Bild kann ich einfach nicht anders.

Er hat sich dann anschliessend auf Beobachtungsposten gesetzt und das treiben am See verfolgt. Genau in seinem Visier sieht man, dass er vor allem natürlich den Hund von einem Kollegen beobachtet. Das Badetuch hängt nun lässig über den Schultern. Nun haben wir ihn also mehr auf Poncho Style. Oder Clint Eastwood mässig -- The dog with no name in his latest adventure: For a pawfull of bones.

Eigentlich wartet er nur auf ein Zeichen von mir, so etwas wie ein Zucken in meinem kleinen Zehen, dass er wieder ins Wasser darf. Und kurze Zeit später durfte er dann auch wieder herum plantschen. Vor allem weil ich selbst auch wieder eine Abkühlung nötig hatte.

Der Tag war, wie fast immer eigentlich, traumhaft. Die Temperatur am Nachmittag wieder knapp an die 100 °F (~38 °C). Bei der hier üblich tiefen Luftfeuchtigkeit aber durchaus erträglich. Das Wasser wiederum war leider fast etwas zu warm und bot kaum wirklich Abkühlung.

Die Wolken welche wie Watte am Himmel hängen sind an Tagen wie diesem für mich typisch Amerika. Ich habe diese Formen an vielen Orten in Amerika in Erinnerung. In der alten Heimat gibt es die wohl so selten, dass ich behaupte die gibt es nur in Amerika.

Irgendwie wusste ich schon lange, dass es hier am Lake Travis einige schöne Ecken gibt an denen ich auch mit dem Hund hin gehen kann. Grosse Bereiche des Sees sind aber kaum zugänglich, dass heisst bewaldet oder zu steil. Ein grosser Teil der Zugänge ist dann natürlich wiederum privat. Dann gibt es aber einige der Travis County Parks welche fast während dem ganzen Jahr einen Eintritt verlangen. Das hat mich bei einigen Erkundigungen als ich damals ankam vorerst abgehalten da ich das dann schon etwas planen wollte. Ich zahle doch nicht Eintritt um kurz zu schnuppern und gehe dann wieder. Aber richtig geplant habe ich es dann leider nie.

Es brauchte folglich wieder einmal den leichten Tritt in den Hintern aus einer anderen Ecke. Der Ausflug an den See kam durch eine Anregung im Office zu stand. Ich habe das dafür gleich zum Anlass genommen um mir eine annual permit zu beschaffen. Nun hält mich nichts mehr ab und fern vom Wasser. Während den nächsten 12 Monaten kann ich nun unbeschränkt in die Parks am See. Am nächsten Wochenende geht es dann gleich wieder ans Wasser. Lucky wird es mit Sicherheit freuen. Irgendwie tut er mir nun fast Leid, dass ich ihm das die letzten zwei Jahre eigentlich vorenthalten habe.

Im Park wo wir hier waren kann man sogar gegen eine zusätzliche Gebühr sein Zelt aufschlagen und übernachten. Das wäre der nächste Plan. Mal schauen ob ich das noch dieses Jahr hinkriege und Lucky das mit erleben darf.

Ob das für ihn und mich dann aber so entspannend wird mit all den nächtlichen Geräuschen im Freien weiss ich aber noch nicht. Rehe spazieren da sowieso mit 100%-iger Garantie umher und Armadillo wie Opossum tatzeln hier auch dauernd durch die Gegend. Und coyotes sind dann natürlich sicher auch noch irgendwo auf der Streife.

Kommentare:

Steffi hat gesagt…

ich bin neidisch, bei uns in der naehe gibt's gar keine badeseen... und die pools sind bei der hitze zu warm, das ist wie badewannenwasser, wirklich nicht besonders erfrischend.

Adrian hat gesagt…

Glaub ich dir, Steffi. Ich liebe ja eigentlich auch irgendwie das Wuestenklima und Arizona aber Phoenix muesste es fuer mich dann doch nicht sein. Dafuer hast du es zum Glen Canyon NP und Lake Powell (etwas) naeher. Das kann ich nur empfehlen.

Habe das soeben gestern auf dem Travel Channel wieder gesehen. Vor allem da mit dem Boot rumkurven muss traumhaft sein.

Show Me The Money!